Presse-Gospelchor

 
Saarbrücker Zeitung
Regionale Kultur
Oktober 2002
 
Pure Freude am gemeinsamen Singen
Oberwürzbacher Pfarrgemeinde hatte zum siebten Sacro-Song-Festival eingeladen - Sechs Chöre präsentierten ihr Können

Wenn Kirchenbesucher während des Gottesdienstes klatschen, ist das in unseren Breitengraden schon etwas Besonderes. Nicht aber in afrikanischen Landern, wo die Wurzeln vieler Gospel-Chöre zu finden sind.

sacro song2002

Die HUMBLE VOICES
Auch der Kleinblittersdorfer Gospelchor Humble Voices unter der Leitung von Stefanie Salakiaku zeigte beim Oberwürzbacher Sacro-Song-Festival sein Können. Die Sängerinnen und Sänger präsentierten religiöse, vielfach auf Frage und Antwort aufbauende Lieder, wie sie gerne von nordamerikanischen Negern gesungen werden. FOTO: W. Bähr

- Von BRIGITTE QUACK -
Oberwürzbach In Oberwürzbach wurde jetzt in einer Messe kräftig mitgeklatscht und applaudiert, denn der aus sieben dunkelhäutigen Männern bestehender Chorale Africaine brachte, unter der Leitung von Profa Salakiaku, Kirchenmusik zu Gehör, wie sie hier nur selten zu hören ist. Stark rhythmisch geprägt, bisweilen mit Rasseln und Bongos begleitet, brachten sie am Samstag eine außergewöhnlische Atmosphäre in den Jugendgottesdienst ein. Wen wundert's da, dass sie auch immer wieder zu Auftritten eingeladen werden und schon öfters beim Sacro-Song-Festival mitgewirkt haben. So auch im Anschluss an den Gottesdienst, als die Oberwürzbacher Pfarrgemeinde zum siebzehnten Mal zu ihrem Highlight der Kirchenmusik eingeladen hatte.
Mag es an der Parallelveranstaltung in der Oberwürzbachhalle oder an dem mangelnden Interesse der Bevölkerung gelegen haben, schade war es allemal, dass relativ wenige Besucher gekommen waren. Denn geboten wurde wieder einmal zeitgenössische Kirchenmusik ganz unterschiedlicher Prägung, vorgetragen von sechs verschiedenen Chören.
Wie jedes Jahr, so eröffneten auch jetzt wieder die Kleinsten der Kinderschola Oberwürzbach das Festival. Mit Unterstützung des Kinder- und Jugendchores Kleinblittersdorf trugen sie die schon vom Titel her kindgerechten Lieder "Löwenzahn" und "Pusteblume" vor, während zum Abschluss ihres ersten Auftrittes "Caminando Va" von Pe Irala erklang.
Auf einer mehrjährigen Tradition basiert auch die Teilnahme des Jugendchores Ballweiler, der Kirchenmusik mit Instrumentalbegleitung vortrug und so eigentlich schon den Charakter einer richtigen Kirchenband besaß, während die anderen, unter der Leitung von Stefanie Salakiaku stehenden Chöre lediglich von Timo Becker am Keyboard begleitet wurden. Unter der Leitung von Christoph Nicklaus steuerten die Gäste aus Ballweiler ihre Version des "Laudato si" nach dem Sonnengesang von Franz von Assisi bei, gefolgt von zwei englischsprachigen Songs, wovon einer dem bekannten Film-Musical "Sister Act" entnommen ist.
Da kam eine Stimmung auf, die auf die in Folge erklingenden Gospels des ebenfalls unter Salakiakus Leitung stehenden Kleinblittersdorfer Gospelchores Humble Voices gut einstimmte. Traditionell belebten die nordamerikanischen Neger mit Hilfe ihrer volkstümlich religiösen, vielfach auf Call (Frage) und Response (Antwort) aufbauender Gospels den Gottesdienst und erzeugten so eine lockere Atmosphäre, die nun auch in Oberwürzbach Einzug hielt; lediglich die Solopartien erklangen ein wenig zaghaft. Es folgten drei teilweise a capella vorgetragene Lieder des Chorale Africaine, bevor die Jugendschola Oberwürzbach ihre mehrstimmigen Lieder mit Perfektion vortrug. Stolz stellte die Jugendschola ihre neuen männlichen Mitglieder vor, welche dieses Jahr erstmals zur Verstärkung dabei waren und lautstark mitsangen. Und als am Ende der eineinhalbstündigen Veranstaltung alle gemeinsam noch drei Lieder vortrugen, waren sowohl die Zuhörer als auch die Sänger zufrieden: und nahmen ihre Präsente von Pfarrer Ruprecht Eugen Vollmar in Empfang. Der wiederum lobte das Engagement der Chorleiter und aller an Technik und Instrumenten Tätigen, die immer wieder wesentlich zum Gelingen des Festivals beitragen. Da hier die Freude am gemeinsamen Singen im Mittelpunkt stand, wurde keine Jury eingesetzt und es wurden keine Plätze vergeben, denn Sieger sollten am Ende alle sein. 

 


  

Kleinblittersdorfer Nachrichten
Freitag 11.04.2008

Gospelchor "Humble Voices" in Sarrealbe
 
saaralbe02fa web
 

Der Gospelchor des Männergesangvereines Kleinblittersdorf folgte am 6.4.2008 einer Einladung zu einem Chorkonzert nach Sarralbe. Den ersten Auftritt seit seines Bestehens im Nachbarland Frankreich, meisterte der Chor vor über 400 Konzertbesuchern mit Bravur. Unter der Leitung von Karin Noe trug der Gospelchor die Lieder: „Hush!“, „Tourdion“, „Hail holy Queen“, „I will follow him“, „Any dream will do“ und „And the father will dance“ gefühlvoll und gekonnt vor. Mit lange anhaltendem Applaus forderte das Publikum schließlich noch eine Zugabe. Mit dem Lied „Malo, Malo“ verabschiedete sich der Gospelchor vom französischen Publikum. Beim anschließenden traditionellen Umtrunk nach dem Konzert, beim „Vin donneur“, zu dem der Veranstalter alle am Konzert beteiligten Chöre eingeladen hatte, wurde der Gospelchor aus Kleinblittersdorf spontan vom Vorsitzenden des Männerchores „Les Joyeux Compagnons de Puttelange-aux-Lacs“ zur Mitwirkung im Herbstkonzert in Puttelange eingeladen. Für die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores war es ein langer Sonntagnachmittag, der mit dem Einsingen im Proberaum um 12.00 Uhr begann. Mit privat PKW´s fuhr man nach Sarralbe, absolvierte eine kurze Stellprobe und um 14.30 Uhr begann das Chorkonzert, das mit einer halben Stunde Pause schließlich um 18.00 Uhr endete. Der Gospelchor bedankte sich beim Veranstalter für die herzliche Gastfreundschaft und trat gegen 19.00 Uhr die Heimreise an. Der Chor ist um die Erfahrung reicher, dass Chorkonzerte in Frankreich eine andere zeitliche Dimension haben wie in Deutschland.

  


 

Kleinblittersdorfer Nachrichten
November 2008

Gospelchor "Humble Voices" beim Soirée de Gala
 
puttelange 2008

Der Einladung zur Soirée de Gala folgte der Gospelchor „Humble Voices“ vom MGV-Kleinblittersdorf am 8. November über die Landesgrenze hinweg nach Puttelange aux Lacs. Als Gasgeber hatte der Männerchor „Les joyeux Compagnons“ neben dem Gospelchor noch die Chöre „La Clé de Far“ aus Farébersviller und „Aubade“ du conservatoire de Saint-Avold eingeladen den Konzertabend zu gestalten. Der Vorsitzende des gastgebenden Chores, Christian Liebgott führte in der mit rund 300 Zuhören voll besetzten und schönen Kulturhalle von Puttelange durch das Programm des Abends.
Jeder der vier Chöre brachte 6 Lieder seiner Wahl zu Gehör. Der Gospelchor „Humble Voices“ unter der Leitung von Karin Noe präsentierte sich mit „Make my day“, „Killing me softly“, „Les comédiens“, „Dann hat der Himmel“, „Hear me prayin´, Lord“ und „Oh happy day“. Das Chanson, „les comédiens“ von Charles Aznavour, das der Chorleiterin zunächst nur als Männerchorsatz vorlag, hatte sie eigens für den gemischten Gospelchor umarrangiert und für diesen Abend mit dem Chor einstudiert. Der gefühlvolle und akzentfrei Vortrag des Chansons in französischer Sprache löste beim Publikum einen großen Beifall aus. Auf der Woge der Begeisterung klatschte das Publikum anschließend spontan beim Lied „Oh happy day“ im Rhythmus mit. Die solistischen Parts, die unsere Chorleiterin hier einbaute, verliehen dem Lied eine ganz besondere Note. Mit der geforderten Zugabe „I will follow him“ aus Sister Act, verabschiedete sich der Gospelchor von einem tollen Publikum.
Die an diesem Konzertabend auf hohem Niveau und breiter Litaraturpalette vorgetragenen Lieder fesselten die Zuhörer bis zur letzten Minute ( 20.30-23.45 Uhr ) und ließen den Abend zu einem besonderen Erlebnis werden.
Getreu dem Motto: „Lieder haben keine Grenzen“, hat der Gospelchor in Puttelange aux Lacs neue Freunde gefunden und wird diesen Kontakt auch weiter pflegen.


 

Kleinblittersdorfer Nachrichten
Juni 2009

Gospelchor "Humble Voices" überzeugte
 
1 Go Konzert

Zum ersten eigenen Konzert hatte der Gospelchor „Humble Voices“ die Bewohner der Barmherzigen Brüder, sowie Freunde und Gönner am Sonntag, 14.06.2009 in die Kapelle von St. Josef eingeladen. Der Hausobere und Heimleiter der Barmherzigen Brüder in Rilchingen, Herr Alfred Klopries, begrüßte die zahlreich erschienen Bewohner der Einrichtung und auch die Gäste von außerhalb. Er hieß ganz herzlich die Sängerinnen und Sänger des Gospelchores willkommen, die im Heim in der Vergangenheit schon öfter mit kleinen Auftritten zu hören waren. Er wünschte ihnen viel Erfolg bei ihrem ersten Konzert.
In dieser wunderschönen Kapelle mit seiner guten Akustik konnte der Chor, unter der Leitung von Karin Noe, die Ausdruckskraft der zu Gehör gebrachten Lieder voll entfalten. Das Konzertprogramm, das 14 Lieder umfasste, bot einen Querschnitt aus dem reichhaltigen Repertoire des Chores. So waren unter anderem zu hören: „Put your hand in the hand“, „Let it be“, „And the father will dance“, „Hush! Somebody´s callin´ my name“, sowie „Dann hat der Himmel die Erde berührt“. Um die meist englischsprachigen religiösen Lieder besser zu verstehen, erläuterte Magda Andres zu jedem Lied in wenigen Worten dessen Inhalt.
Höhepunkt des Konzertes war das französische Lied „Les Comédiens“, vom weltbekannten Chansonsänger Charles Aznavour. Die Vorlage eines Männerchorsatzes hatte die Chorleiterin Karin Noe speziell für unseren Gospelchor umarrangiert. Für die sehr anspruchsvolle Umsetzung dieses Liedes und dessen ausdrucksstarken Vortrag zollte das Publikum schließlich großen Applaus.
Nach über einer Stunde endete das Konzert des Gospelchores, in dem Lieder in vielen Sprachen dieser Erde zu hören waren. Mit dem Lied „Oh happy day“, das durch die solistischen Einlagen von Susanne Kaiser, Christine Schmeer und Fabian Brose seine besondere Note bekam, verabschiedete sich der Gospelchor vom begeisterten Publikum. Ein lange anhaltender Applaus forderte schließlich noch zwei Zugaben des Chores.

 


 

Kleinblittersdorfer Nachrichten
Juni 2010

Chor-Event "STADT-KLANG-FLUSS"
 

Beim großen Event „Stadt-Klang-Fluss“, das am Sonntag 6. Juni 2010 um 18.00 Uhr in Saarbrücken stattfand war auch unser Gospelchor mit dabei unter den 800 Sängerinnen und Sängern, die diese Veranstaltung trotz Regens zu einem einzigartigen Konzerterlebnis werden ließen. Ein halbes Jahr hatten sich die Chöre auf dieses Event unter Leitung von Martin Folz vorbereitet bevor sie es den über 2000 Zuschauern unter Begleitung eines tollen Orchesters zu Gehör bringen konnten. Zuvor hatte der Gospelchor die Gelegenheit sich im singenden Bürgerpark von Saarbrücken darzustellen. Eine der drei Bühnen auf denen sich über den Tag verteilt 28 Chöre aus der Region darstellten, befand sich im Rondell des Bürgerparks. Hier hatte der Gospelchor „Humble Voices“ unter der Leitung von Karin Noe die Möglichkeit seine chorische Leistung unter Beweis zu stellen.

Stadt Klang Fluss

 

 

Chor an der Saar
1/ 2011

Jubiläum
20 Jahre Kinderchor und 10 Jahre Gospelchor Kleinblittersdorf

 

Mit einem Konzert in der Spiel- und Sporthalle begingen die beiden Sparten Kinderchor und Gospelchor des MGV 1862 e.V. Kleinblittersdorf im Herbst 2010 ihr Jubiläum.

Frau Susanne Kaiser, Mitglied des Gospelchores, führte mit begleitenden Worten durch das Programm und begrüßte die Ortsvorsteherin Maria Adamek als Schirmherrin der Veranstaltung und die Jugendreferentin des SCV Stefanie Bungart-Wickert, sowie die zahlreich erschienenen Gäste.

Juchor Jubilaeum

 

Zum Konzertauftakt sang der Kinderchor unter der Leitung von Frau Karin Noe, u.a. „Einer hat uns angesteckt“ und „Friedensbrücken“. Den Kid´s stand der Spaß am Singen ins Gesicht geschrieben und sie gaben ihr Erlerntes mit Leib und Seele preis, wofür sie vom Publikum mit großem Beifall belohnt wurden. 
Der Kinderchor, im April 1990 gegründet, besteht zur Zeit aus 10 Kindern und beteiligt sich an vielen örtlichen Veranstaltungen. Ebenso größere Projekte wie die Kinderoper „Die Goldkinder“ des Komponisten Prof. Thomas Krämer wurden bisher aufgeführt.

Gospelchor Jubilaeum

Auch der zweite Jubiläumschor, der Gospelchor Humble Voices, ebenfalls unter der Leitung von Frau Noe, wusste musikalisch den Zuhörern zu gefallen. Sie trugen gekonnt verschiedene Gospels und Songs vor, u.a. „Hear me Prayin Lord“, und „Was keiner wagt“ von K. Wecker.

Der  Gospelchor wurde im Januar 2000 unter dem  Vorsitzenden Ernst Andres gegründet, um älteren Jugendlichen nach dem  Kinderchor ein Weitersingen zu ermöglichen. Er besteht zur Zeit aus 21 Aktiven und beteiligte sich an vielen öffentlichen Veranstaltungen wie Konzerten, Konfirmationen und Hochzeiten. So nahm der Gospelchor auch an dem Projekt „Stadt, Klang, Fluss“ des SCV und SR3 teil.
Bereichert wurde das Jubiläumskonzert durch die beiden Gastchöre aus Bliesransbach, der Kinderchor und der Junge Chor unter der Leitung von Herrn Hans Funk. Der Kinderchor Bliesransbach, der 2010 sein 5ojähriges Bestehen feierte, sang u.a. „Memory aus Cats“ und  „Aux Champs Elysées“. Der Junge Chor Bliesransbach begeisterte seinerseits das Publikum u.a. mit „Freedom ist Coming“ und dem Gassenhauer „Veronika der Lenz ist da“. Für ihre Beiträge spendete das Publikum beiden Chören großen Applaus.
Den letzten Auftritt gestalteten die Aktiven des Männerchores unter der Leitung von Norbert Karrenbauer u.a. mit dem Spirituell „Down by the Riverside“ und „Griechischer Wein“. 
Mit lange anhaltendem  Applaus bedankte sich das Publikum bei allen Akteuren für dieses großartig arrangierte und klangvoll dargebrachte Jubiläumskonzert.

Weitere Fotos zu dieser Veranstaltung und auch eine Jubiläumsfestschrift sind auf dieser Webseite zu finden.

 


 

Wochenspiegel
27.7.2012

wochenspiegel 25 07 2012

 


 

Saarbrücker Zeitung
25.2.2013

Metz en Musik

humble voices metz


 

Kleinblittersdorfer Nachrichten
1.3.2013

Gospelchor singt bei Metz en Musik

Der Gospelchor „Humble Voices“ im MGV 1862 Kleinblittersdorf nahm im Februar an einem Musikevent der besonderen Art im Saal des „Maison des Associations du Sablon“ in Metz teil. "Metz en Musik" lautete das Motto dieses Konzertes, zu dem der Gospelchor eingeladen war. Metz en Musik, ein Highlight des Chorgesanges, wurde zum vierten Mal von den Studierenden der lothringischen Universität in Metz organisiert und durchgeführt. Träger des Projektes ist die „L`association étudiante du Master Management Franco-Allemande de Metz“ ein Business Netzwerk, das Verbindungen zu vielen Ländern weltweit unterhält. Bei der Planung dieses Konzertes, das in jedem Jahr von den Studierenden neu arrangiert wird, beschlossen diese, das Konzert mit zwei Chören, einem französischen und einem deutschen Chor durchzuführen. Eingeladen waren der französische Showchor „Le Tourdion“ und der Gospelchor im MGV Kleinblittersdorf „Humble Voices“. Es sollte ein Gemeinschaftsprojekt werden, das von seinen Gesängen und Choreographien lebt, ein deutsch – französischen Zusammentreffen rund um das Thema Chormusik. Einem breiten Publikum wurde somit die Möglichkeit geboten, an einem interkulturellen Austausch teilzunehmen, der vielfältige musikalische Darstellungsmöglichkeiten bot. Zu Beginn dieses Gesangsevents begrüßte Prof. Patrick Barthel, Leiter des Studienganges „Master Management Franco-Allemand“ an der „Université de Lorraine“ die Gäste und hieß sie herzlich Willkommen.

metz en musik DSC0010

Den ersten Part des in zwei Teile gegliederten Konzertes gestaltete der Gospelchor. Unter seiner Dirigentin Karin Noe eröffnete der Chor das Konzert mit traditionellen Gospels wie „Siyahamba“, „Molweni“ und „Let my light shine bright“. Routiniert und gekonnt folgten verschiedene moderne Gesangstücke u.a. die Beatles Songs „Let it be“ und „Hey Jude“ sowie „Mama Loo“ von L. Humphries, für die das Publikum begeistert applaudierte . Ganz besinnlich lauschten die Zuhörer den „Irischen Segenswünschen“ und dem „Halleluja“ von L. Cohen“. Besonderen Beifall spendete das Publikum für den super vorgetragen Chanson von Ch. Aznavour „Les Comédiens“ und der Zugabe „Oh Happy Day“. Zum Schluss des ersten Teiles sangen der Gospelchor und der französischen Chor „Le Tourdion“ gemeinsam, die aus dem 15. Jahrhundert überlieferte Ballade „Le Tourdion“, die Namensgeber des französischen Chores ist. Mit einer choreographischen Einlage beendeten beide Chöre die erste Partie dieses wunderbaren Konzertabends. Im zweiten Konzertteil sang und präsentierte „Le Tourdion“ sein Bühnenprogramm „D`Ici et d`ailleurs“ ,was soviel bedeutet wie „Hier und Anderswo“.

Metz en Musik DSC0089

 

Die Bühnenshow der ca. 60 Sängerinnen und Sängern war in eine toll arrangierte Choreographie eingebunden, die eine professionelle Darbietung des Chores zeigte. Gesang, Tanz und Musik, exzellent aufeinander abgestimmt, wurden durch entsprechende Illuminationen und Lichteffekte unterstützt. Die in das Bühnenprogramm eingebauten Lieder bestanden in erster Linie aus mehr oder weniger bekannten französischen Chansons, die von einer Reise durch die Welt erzählten. Chansons von J.J.Goldmann wie „Une fille de lČst“ und „On ira“ oder „Amsterdam“ von J. Brell wurden von dem Publikum mit großem Beifall belohnt. Chansons die u.a. über Autostopp, Paris, New York, Irland oder die Flüsse Loire und Cher erzählten, rundeten das klangvolle Gesangserlebnis ab. Obwohl dieses musikalische Spektakel in seinen beiden Teilen eine facettenreiche Form der Musikdarbietung darstellte, war es für alle Teilnehmer und Besucher ein musikalisches Highlight, das noch lange in Erinnerung bleiben wird. Beide Chöre brachten auf ihre Art ihr musikalisches Können zur Geltung und wurden am Ende, als sie sich gemeinsam auf der Bühne verabschiedeten durch begeisterten Applaus belohnt.
A. Drexler

 


 

Kleinblittersdorfer Nachrichten
29.11.2013

Cartias SeniorenZentrum St. Barbarahöhe, 
Auersmacher
Konzert von „Humble Voices“

HV Barbarahoehe

Passend zum Beginn des Monats November gastierte der Kleinblittersdorfer Gospelchor „Humble Voices“ im Festsaal der St. Barbarahöhe. Der so genannte „Totenmonat“ November ist eine Zeit, in der wir zur Ruhe kommen und uns auf die wesentlichen Gründe unseres Daseins besinnen. Und so war dieses Gospelkonzert zu seinem Auftakt genau die richtige Einstimmung. Der Kleinblittersdorfer Chor kam mit einem besinnlichen, die Seele wärmenden Programm. Während des Konzertes hielt es einige unserer Bewohnerinnen nicht mehr länger: Sie erinnerten sich an ihre Zeiten im Kirchenchor und sangen einige Lieder inbrünstig mit. Vor allem das „Halleluja“ regte sie an, auch noch weitere Gebete zu sprechen und zu singen.

Ein schöner Zufall war, dass das Verabschiedungslied des Chores, das alte irische Segenslied „Möge die Straße“, auch das Lieblingslied unseres Hauschores der St. Barbarahöhe ist. Strahlende Gesichter zeigten, dass hier genau die richtige Auswahl getroffen worden war. Die Chormitglieder freuten sich über ihr aktives Publikum, das Publikum war beseelt.
Auf dem Rückweg zu den Wohnbereichen wurde noch manche Melodie gesummt. Später beim Abendessen erzählten die Zurückgekehrten von ihren Erlebnissen und tauschten Erinnerung en an die eigene aktive Zeit als Sängerinnen aus. Das war Aktivierung im besten Sinn.
Rita Gehlen

 


 

Saarbrücker Zeitung
Januar 2017

mit chorgesang ueber grenze 2017

bot trap2